Fortschrittliche Prozesse für Unternehmen – der Weg, um langfristigen Erfolg zu erzielen?

Immer mehr Unternehmen passen ihre Prozesse an und gestalten sie fortschrittlich für die Zukunft. Gerade das letzte Jahr hat aufgrund der Corona-Pandemie gezeigt, wie wichtig es ist, sich weiterzuentwickeln. Viele investieren bereits in die digitale Arbeitsweise sowie in automatisierte Prozesse. Ziel ist es, in einer sich stetig verändernden Welt kontinuierlich die Produktivität zu steigern und den Unternehmenserfolg auch zukünftig zu gewährleisten.

Innovationen für den Arbeitsplatz der Zukunft

In solchen Zeiten ist es wichtig, sich anzupassen, aber auch den Blick auf die Zukunft zu richten. Das beinhaltet auch, Innovationen ins Leben zu rufen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ein wichtiger Prozess, der unbedingt umgesetzt werden muss, ist die Automatisierung von administrativen Vorgängen. Immer mehr Unternehmen entwickeln Ansätze und etablieren bereits die Automatisierung im eigenen Hause oder für ihre Kunden.

Lösungen durch Innovationen

In großen Verwaltung sind Verfahren oft ähnlich: Täglich fallen zahlreiche Dokumente und Akten an, die sicher vernichtet werden müssen. Bevor es zu einer Vernichtung kommt, wird alles in großen Sicherheitsbehältern gesammelt. Damit jedem Mitarbeiter gut zugänglich die Behälter zur Verfügung stehen, gibt es gleich mehrere Behälter. Ob die Behälter voll und damit für eine Abholung bereit sind, wird von einem Mitarbeiter bis zu dreimal in der Woche geprüft. Sind die Behälter voll, informiert der Mitarbeiter die intern damit beauftragte Stelle, die wiederum den Dienstleister mit der Abholung beauftragt. Ganz schön viele Schritte und ein hoher Zeitaufwand für nur einen Vorgang! Abhilfe kann bei solchen Vorgängen durch automatisierte Prozesse geschaffen werden. Zum Beispiel durch Sensoren. Diese werden an den Behältern angebracht. Dort messen sie regelmäßig die Füllstände des Behälters, ohne dass sie zusätzlich von Mitarbeitern kontrolliert werden müssen. Ist der Behälter voll, wird der Dienstleister für die Abholung direkt informiert. Die genannten zeitaufwendigen Zwischenschritte entfallen.

Vorteile nutzen – Erfolge steigern

Automatisierte Prozesse können auf mehreren Ebenen zu Erfolgen führen, Arbeitsschritte erleichtern und viele Vorteile für Unternehmen ergeben. Ein wichtiger Faktor für Unternehmen ist Zeit; nicht umsonst lautet ein altes Sprichwort: Zeit ist Geld! Durch automatisierte Prozesse kann eine Menge Zeit gespart und Mitarbeiter können entlastet werden. Währenddessen können sich die Mitarbeiter wieder voll und ganz auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren und wichtigere Aufgaben übernehmen. Deutlich wird dabei, dass automatisierte Prozesse Unterstützungen leisten und Entlastung für Mitarbeiter bringen, sie aber keinesfalls ersetzen.

Ein weiterer, nicht unwichtiger Aspekt ist die Kosteneinsparung. Da die Behälter nur dann abgeholt und geleert werden, wenn sie auch wirklich voll sind, fallen keine Leerfahrten mehr an, die bezahlt werden müssen.

Des Weiteren wird durch den Füllstandssensor eine beständige Verfügbarkeit der Behälter gewährleistet. Durch die dauerhafte Prüfung wird verhindert, dass die Behälter unerwartet voll werden und dann nicht mehr verwendet werden können. Hierdurch erhalten die Unternehmen eine neue Art der Planungssicherheit. Da alles automatisiert abläuft, funktionieren die Vorgänge dank des Sensors im Hintergrund ganz von allein.

Doch wie steht es um den Datenschutz? Auch wenn alles automatisiert abläuft und durch einen Sensor getrackt wird, gibt es keinen Grund zur Sorge bei diesem wichtigen Thema. Die Überwachung ist eine Laserdistanzmessung, ohne Einsicht in den Behälter zu benötigen, zum Beispiel durch eine Kamera. Außerdem bietet der Sensor noch mehr Schutz, denn volle Behälter, aus denen im Überfüllungsfall schon Papier hervorsteht, werden vermieden.

„Bei diesem Prozess sieht man sehr deutlich, dass sich Datenschutz und Automatisierung nicht widersprechen.“
Michael Wiegmann | Geschäftsführer der Rhenus Data Office
Klicken um das Video zu laden!

Nachhaltiges Handeln ebnet neue Wege

Besser für die Zukunft – wer nach diesem Motto lebt, hat auch das Thema Nachhaltigkeit im Blick. Durch den integrierten Füllstandssensor entstehen keine unnötigen Leerfahrten mehr. Die Behälter werden nur dann geleert, wenn sie auch wirklich voll sind. Das Ziel einer umweltbewussten Logistik wird immer präsenter und verantwortungsvolle Entsorgungskonzepte stellen für Logistikdienstleister eine hohe Relevanz dar. Deshalb wird sehr auf den Umweltaspekt geachtet, wenn neue Innovationen in der Planung sind, denn nachhaltige Logistik und wirtschaftliches Denken schließen einander nicht aus!

Herausforderungen meistern, auch in der Corona-Krise

Auch die globale Pandemie hat Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt. Sie führte kontinuierlich zu einem Umdenken in Gesellschaft und Wirtschaft. So verlegten viele Unternehmen das Arbeiten ins Homeoffice. Dies war vor allem durch die Digitalisierung von Prozessen möglich.

Haben Sie auch schon eine Umstellung in Ihrem Unternehmen festgestellt? Kommentieren Sie den Beitrag mit Ihren Erfahrungen.

In vielen Unternehmen gibt es aber auch Tätigkeiten, die bis dato vor Ort erledigt werden mussten. Automatisierte Prozesse können in diesem Bereich die Lösung sein. Durch sie kann ein kontinuierlicher Geschäftsbetrieb gewährleistet werden, auch wenn die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten.

Wettbewerbsfähigkeit steigern

Auch in Zukunft wird es immer wieder darum gehen, Unternehmensprozesse zu optimieren und weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Vieles wird sich verändern und Unternehmen müssen agieren und sich anpassen, um weiterhin Erfolge zu erzielen. Schließlich gilt „Stillstand gleich Rückstand“ und das soll um jeden Preis vermieden werden. Ein Schritt in Richtung Zukunft wird sein, automatisierte Prozesse zu etablieren und damit den Unternehmenserfolg weiterhin zu gewährleisten. Dabei ist es auch wichtig, den Blick auf die Dienstleister zu werfen. Denn auch sie müssen sich stetig entwickeln und weitere Prozesse anbieten. Dabei geht es auch um neue Innovationen, die andere Unternehmen auf ihrem Weg in die Zukunft und in eine automatisierte Arbeitsweise unterstützen.

Dieses Ziel hat auch Rhenus. Um die Kunden auch in Zukunft bestmöglich zu unterstützen, betreut das Unternehmen bereits eine Reihe innovativer Projekte zur Entwicklung automatisierter Prozesse und das in unterschiedlichen Bereichen. So begleitet Rhenus das Projekt COBOT. Dies ist ein Roboterarm, der die Mitarbeiter als „helfende Hand“ unterstützt. Das Be- und Entladen von Paletten sind das Anwendungsgebiet des COBOT. Durch ihn werden die Mitarbeiter im Lager von körperlich anstrengender Arbeit entlastet und die Effizienz wird gesteigert.

Automatisierte Prozesse klingen spannend und innovativ?

 

Rhenus begleitet diese Durchführungen und revolutioniert damit die Geschäftsprozesse vieler Unternehmen, von der Strategieplanung bis zur Umsetzung.

Starten Sie jetzt die Prozessautomatisierung mit Rhenus!

Hier erhalten Sie weitere Informationen über automatisierte Prozesse mit dem Rhenus Füllstandssensor.

Mehr erfahren


Kommentare

Für diesen Artikel gibt es 0 Kommentare

Was denken Sie?

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu speichern oder zu kommentieren.
Sie sind noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren

Anmelden

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu speichern oder zu kommentieren.
Sie sind noch nicht angemeldet? Registrieren

arrow_upward